Automotive Quarterly – Q4/2019
June 2020

In diesem Automotive Quarterly finden Sie wie üblich die Zahlen und Interpretation des Q4 / 2019. Die zum Redaktionszeitpunkt erkennbaren massiven Auswirkungen durch das Coronavirus waren in diesem Zeitraum noch nicht wirksam, eine zukunftsgerichtete Interpretation der Zahlen ist deshalb nur bedingt zur Entscheidungsfindung geeignet. 

Die regelmäßig berichteten Kenngrößen auf den ersten fünf Seiten basieren auf veröffentlichten Finanzberichten sowie teilweise auf ergänzenden Quellen und Analysen. Außerdem berichten wir aus der Welt der automobilen Unternehmenstransaktionen – hier zeigen wir nicht nur, in welchen Sektoren aktuell wie viel Aktivität herrscht, sondern analysieren auch größere Transaktionen und deren strategische Bedeutung. Die wesentlichen Ergebnisse für die Q4-Zahlen im Überblick:  

  • Kapitalmarkt: Gewinne bei globalen und europäischen Autowerten
  • Umsatz: Gutes Jahresende für deutsche Hersteller
  • Absätze: Deutsche Hersteller besser als der Weltmarkttrend
  • EBIT: Rückgang der mittleren operativen Marge
  • Durchschnittsumsätze: Höhenflüge bei BMW  
  • FuE: BMW gibt wieder mehr für Forschung aus
  • Produktivität: Verbesserte Produktivität zum Jahresende
  • Vorräte: Läger und Bestände schrumpfen
  • M&A: Hohes M&A-Volumen durch OEM Fusion – FCA und PSA bündeln ihre Kräfte für die Dekade der Elektromobilität 

Auf der siebten Seite finden Sie unser wechselndes Sonderthema – in der vorliegenden Ausgabe gewährt unser Sonderthema einen Blick darauf was Unternehmen tun können, um kurzfristige Handlungsfähigkeit zu sichern, ohne langfristig Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren. Wir empfehlen den Ansatz „5F“ als Framework für die Reaktion auf die aktuelle Krise.